Schlafapnoetherapie

Bei der Schlafapnoe handelt es sich um nächtliche Atempausen in erhöhter Anzahl, wodurch die Schlafqualität beeinträchtigt wird. Die Atemaussetzer entstehen meistens durch einen engen Rachenraum (obstruktive Schlafapnoe), selten durch einen fehlenden Atemimpuls im Gehirn (zentrale Schlafapnoe).

Desensibilisierung

Die Beschwerden beim Heuschnupfen und dem allergischen Asthma bronchiale beruhen auf einer Fehlsteuerung im Immunsystem,wodurch auf Stoffe, die natürlicherweise in der Umwelt vorkommen, abnorm mit Krankheitssymptomen reagiert wird.

Die normalerweise vorhandene Toleranz gegenüber diesen Stoffen besteht nicht, bei Kontakt mit ihnen (z.b. Pollen) kommt es zu Flieschnupfen mit Niesattacken, Augenjucken oder zunehmenden Atembeschwerden. 

Die Desensibilisierung hat zum Ziel, die normalerweise vorhandene Toleranz wiederherzustellen. Hierbei wird in aufsteigender Konzentration der chemisch abgeschwächte allergieauslösende Stoff (Allergen) unter die Haut gespritzt. Dadurch gewöhnt sich der Körper an das Allergen und die allergische Reaktion geht in den meisten Fällen deutlich oder vollständig zurück. Die Behandlung umfasst 3 Jahre. Teilweise besteht die Möglichkeit, die Therapie mit täglich einzunehmenden Tropfen oder einer Tablette, die sich unter der Zunge auflöst, durchzuführen.

Für die Desensibiliserung wurde gezeigt, dass die allergischen Beschwerden deutlich gebessert werden und dass die Ausweitung der Allergie auf andere Auslöser zurückgedrängt werden kann.

COPD-und Asthma Schulungen

Wir führen in unserer Praxis in regelmäßigen Abständen COPD-und Asthma Schulungen und im weiteren Verlauf auch Nachschulungen durch. 

Diese Schulung ist gedacht für an COPD oder an Asthma bronchiale erkrankte Patienten/Patientinnen, um ein leichteres Leben mit der Erkrankung zu ermöglichen. Zusätzlich werden Hintergründe über die Erkrankung und über die medikamentöse Therapie vermittelt.

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass geschulte Patienten/Patientinnen ihre Erkrankung besser im Griff haben und bei Verschlechterung sich selbst besser helfen können.Die Schulung wird von der Krankenkasse übernommen, wenn Sie am Krankenkassenprogramm DMP COPD / DMP Asthma teilnehmen. Eine Einschreibung und Teilnahme über unsere Praxis ist möglich.

Im Verlauf bieten wir in den Folgejahren eine Nachschulung an um das Wissen zu vertiefen und zu akktualisieren.